Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Matrix Reloaded

Matrix Reloaded
USA 2003, Laufzeit: 136 Min., FSK 16
Regie: Andy Wachowski, Larry Wachowski
Darsteller: Keanu Reeves, Laurence Fishburne, Carrie-Anne Moss, Hugo Weaving, Jada Pinkett Smith, Monica Bellucci, Harold Perrineau jr., Daniel Bernhardt, Matt McColm, Harry J. Lennix, Nona Gaye, Collin Chou

Meine Meinung zu diesem Film

backup restore
dasprinzip (14), 29.10.2003

ich erinnere mich lieber an matrix. den haetten die wachowskis mal reloaden und sich nochmal ansehen sollen. schon im zweiten soviel mist abzuliefern, obwohl sie noch jemanden in den 3. teil treiben wollen. einer der schlechtesten filme ueberhaupt. und die verfolgungsjagd haben sie durch diese albernen schwertkaempfe und 5 milliarden smithes auch noch kaputt gekriegt! da gefaellt mir gesamt die verfolgung bei bad boys 2 viel besser. also unglaublich - ein film ueber den man sich nur genervt fuehlen kann. ich hoffe, die leute zeigen durch boykott des 3. teils, dass es so nicht geht!

naja...
sonnenman76 (18), 13.09.2003

Verwirrung pur, von der Logik ein Schritt weiter als Teil 1, aber nicht die Krönung. Nicht mein Fall, so richtig. Bloss nicht zweimal reingehen, es sei denn, es ist umsonst...

Abschiss!
picco (85), 13.09.2003

eine absolute unverschämtheit. ich weis auch, dass man mit computern tolle sachen basteln kann. na und? seit dem englischen patienten habe ich mich in keinem einzigen film mehr dermassen geärgert über die geldausgabe.

verschenkt
askajan (7), 12.09.2003

Um es vorweg zu sagen: Matrix 1 fand ich begeisternd, vor allem in der Originalversion und von mal zu mal besser.Aber Teil 2 ...er hatte einige Momente- aber manchmal hatte ich hatte den Eindruck: wenn wir ein Loch im Plot haben müssen wir mehr kämpfen und es schneller machen, dann merkt es keiner. So ähnlich lautete übrigens auch ein (angebliches?) Zitat von George Lucas. Und wo wir dabei sind: die Matrix Trilogie hat schon mit dem 2. Teil das erreicht, wo Star Wars immerhin bis EPI brauchte: nichts innovatives neues- nur mehr von altbewährtem. Ich sage nur: 2 klingiges Laserschwert - 1000 Smiths. Und Smith war in Teil 2 ebenso verschenkt wie Darth Maul in EP1.
Was war der cool in Teil 1 "human beings are a disease" etc. Und Matrix 2 kriegt meinen persönlichen Oscar für den unvermittelsten Schluß !

schade
baby77 (11), 07.09.2003

Matrix "das original", absulute Spitze. Aber im zweiten Teil erwartet man großes und wurde total enttäuscht. Klar special Effekts ganz groß, aber Handlung voll daneben. Teilweise nicht zu verstehen, wenn man vorher nicht alles angesehen hat was dazu gehört. Vielleicht ja Teil 3 besser.
Das schlimmste am ganzen Film, es geht nicht eine Sonnenbrille kaputt! So eine hätte ich mal gerne.

ärgerlich
anduin (1), 04.09.2003

schlechte mischung aus übertriebenen action szenen und pseudo-philosophischen gelaber. unerträglich! schön waren nur die sonnenbrillen...

was sollte das denn?
Sternschnuppe (19), 01.09.2003

Das einzige was dem ersten Film ähnelte waren wohl die Actionszenen, welche ja auch ganz überzeugend waren. Aber was sollte der Rest??Kein Zusammenhang zur ersten Geschichte, Fehler über Fehler und dann dieser Kitsch wo Keanu die Kugel aus Ihr rausholt und somit Ihr Leben rettet. Ich werde mir zwar auch den 3. Teil im Kino angucken, aber ob sich das wirklich lohnt bleibt abzuwarten.

Niveauloser geht es kaum
Fisch 95 (1), 30.08.2003

So etwas niveauloses kann nur aus den Vereinigten Staaten kommen.In diesem Film gibt es keine Handlung was man angesichts des ersten doch recht guten Films mit einer vernünftigen und durchdachten Handlung annehmen könnte.Es geht hier nur um verschiedene Waffentypen und spektakuläre Stunts.Wer hierfür Geld ausgibt kann sein Niveau auf dem Klo suchen.

Ups !!!!
elvis (77), 29.08.2003

Angesichts des groben Schwachsinnns, der einem da aufgetischt wird, fühlt sich der intelligente Kinogänger total verarscht und wünscht sich eine
Kontrollinstanz, welche durchgeknallte Filmemacher
davor bewahrt, einen Kultfilm zum Serienramsch
umzuschreiben. Ich überlege immer noch, ob ich nicht doch noch gegen die Brüder Anzeige wegen Körperverletzung erstatten soll. Hat echt weh getan :-)

Guckst Du
HiFidelity (15), 29.07.2003

Hätte Joel Silver die Klappe nicht so weit aufgerissen und die Brüder vielleicht einfach machen lassen, wäre nicht diese optisch zusammenhangslose Kluft zwischen Dialog- und Actionszenen entstanden. Wir warten auf "Revolutions".

Schade
yoerk (103), 07.07.2003

Eine Aneinanderreihung von, zugegeben, gut gemachten Action-Szenen macht noch keinen Kinofilm aus. Leider wird heutzutage immer öfter vergessen, dass ein Film eine STORY haben muss, einen dramaturgischen Handlungstrang oder zumindest, wenn es eine Fortsetzung ist, einen logischen Aufbau und Verlauf. Leider geht es hier jedoch nur um Special Effects-Geprotze und Ballern bis der Arzt kommt. Man hat schon das Gefühl, dass es sich hier eher um Zwischensequenzen eines Computerspiels handelt, als um einen "richtigen" Kinofilm.
Schade, dass es die Produzenten nicht beim ersten Teil belassen haben und mit Matrix Reloaded den "Flair" des ersten Teils zerstört haben. Zumindest bei mir.

Langweilig
capajechin (2), 04.07.2003

Vor dem Film wurden wir zweimal vom Trailer zum neuen "3 Engel für Charlie" genervt und dachten, mein Gott was für ein Blödsinn. Danach dachten wir, hätten wir uns doch nur diesen Blödsinn angetan, wir hätten vermutlich weniger mit dem Schlaf kämpfen müssen als in diesem Langweiler von Film. Nur der Sound hielt uns wach. Eine stupide Aneinanderreihung nicht endenwollender immer gleicher Animationsszenen, die den dünnen Plot nicht voranbringen. Komplett schwarz lackierte Motarräder mit riesigem Ducati-Schriftzug, Zoom auf die Audi-Ringe, manche Animationen absichtlich schlecht auf Computerspiel-Niveau, dazu der Mythos, in dem cruden und beliebigen Durcheinander gebe es irgendetwas zu verstehen, wenn man nur oft genug hinschauen bzw. ein Ticket lösen würde - billiges Kommerz-Theater.

MatriX - Updated
Ronin (80), 03.07.2003

zum film muß eigentlich nicht viel gesagt werden...

es wurde ja schon jedes spektrum an meinungen abgedeckt: böse, gute, polemische, lustige, ironische, zynische etc. etc.

also die lösung:
am besten reingehen, anschauen und sich selbst ein bild machen.

tiPP: wer, so wie ich, den 1. matrix-teil zwar nicht super aber auch nicht so schlecht fand, der kann sich bedenkenlos den 2. anschauen...

Mäßig!!
Ashra (60), 23.06.2003

Also ich war ziemlich entäuscht. OK, die Animationen die Verfolgung, die Kämpfe...erstklassig superspitze... aber die Handlung die Storie hat mich wirklich entäuscht.
War etwas gelangweilt , als ich aus dem Kino kam.
Gegen den ersten... wirklich langweilig.
Und viel zu pathetisch, Keanu als neuer Jesus...
einfach zu platt ....

hat mich beeindruckt
zwisi (38), 20.06.2003

selten genug gibt es filme, deren zweiter teil eine verbesserung darstellt. dieser ist einer davon. vielleicht sollte ich auch eher sagen, die geschichte geht konsequent weiter und endet schon wie der erster teil mit einem cliffhanger.
die effekte machen spaß und es stellt sich niemals der eindruck ein, sie seien selbstzweck - wie beispielsweise in den neuen star wars episoden. hat der zuschauer erst einmal begriffen, dass die "naturgesetze" innerhalb der matrix anders funtionieren als in der "wirklichkeit", folgt man der handlung freiwillig. musikalisch erstklassig unterlegt. der verzicht auf die darstellung überflüssiger gewalt, wie spritzendes blut und abgetrennte gliedmaßen lassen den film gewinnen. leider wischt das entscheidende und einzige gespräch mit dem architekten (gott?) der matrix am zuhörer vorbei. ich hätte mir einen flyer mit dem entsprechenden dialog als beigabe zur kinokarte gewünscht.

aber letztlich wird doch "nur" eine liebesgeschichte erzählt, mittels dem erhobenen zeigefinger - menschlichkeit (wie immer man diese auch definieren mag) siegt. jedenfalls so lange, bis ein passendes antibiotikum gefunden ist.

der trailer nach dem abspann verspricht eine spannende fortsetzung.

überaschend gut!
miro279 (54), 15.06.2003

und das nachdem ich schon fast nicht mehr ins Kino gegangen wäre; alle auf deren Meinung ich wert lege, mochten diesen Film nicht..- die üblichen Argumente: keine Geschichte, kaum Charaktere, überladen mit Action, usw.. Vielleicht liegt es daran, dass ich mit genau disem negativem Bild ins Kino gegangen bin, ich habe so gut wie nichts mehr erwartet, und wurde somit sehr positiv überascht! Was haben all diejenigen erwartet, denen die die Story zu flach ist?- Ich fand die Idee der Fortführung ebenso konsequent wie gut; was hätte man aus der Geschichte machen können?- den Mythos des "Auserwählten" als systemimmanent notwendige Modifikation der Matrix aufgrund der Selbstbestimmungssucht der Menschen zu entlarven finde ich grossartig! Zumal die (von vielen kritisierten) religiösen Motive mit diesem Schachzug absolut enttäuschnt werden.. Ich hab in jedem Fall Lust auf den 3. Teil bekommen, das diese Geschichte noch nicht vorbei ist, finde ich sehr offensichtlich (mit Gruss an hansolo)

Zum Heulen...
Marylou (161), 14.06.2003

schlecht war das. Grauenvoll!!! Phantasielos( die Story, nicht die Kulissen), peinlich! Die Actionszenen zum BUH-schreien langweilig und einstudiert, die Dialoge entsetzlich, und dann diese armseligen, dreisten Anleihen von der Bibel,
pseudo-philosophisches Gebrabbel, beschissene Musik, einfach oft lächerlich das Ganze. Horror.
Da ist keine Mystik mehr, keine freakigen Ideen, nur Klau bei sich selbst und so fürchterlich blutlos! Ich bin völlig enttäuscht und wollte mehrfach den Saal verlassen, war aber dann wegen der Kohle nicht bereit zu flüchten.
Dieser Film kann sich nicht entscheiden, was er sein will, und geht daran kaputt. Man kann nicht vielen Herren dienen! In diesem Fall wäre ein gutes bischen mehr "hau drupp, Jung!" sehr hilfreich gewesen. Die Effekte kennen wir, die reißens dann auch nicht mehr raus. Langweilig!
Geht für das Geld lieber in den Biergarten.

hi an alle matrix fans...
ismailc (2), 10.06.2003

Hi an alle The Matrix Fans.Der Film ist der beste Film den es jemals gab,kann ich euch nur empfehlen.
Ciao an alle.

coolman isi

War doch gut..
maryna (16), 10.06.2003

Ich fand den Film eigentlich gut. Für einen zweiten Teil war er doch sehr gut. Ich weiß auch nicht wieso sich so viele aufregen das dieser Film so schlecht sein soll. Ich glaube die meisten hatten eine viel zu große Erwartung gehabt und waren dann bitter enttäuscht, weil der Film (nartürlich) nicht so gut ist wie der erste. Die Kampfszenen und die Verfolgungsjagd fand ich nicht zu lang (wie viele das behaupten), sie waren genau richtig. Also Fazit: Für jeden Matrix Fan der nicht zu viel von einen (zweiten) Teil erwartet ist er sehr zu empfehlen.

Nummernrevue
anselm selbstlos (11), 07.06.2003

MR ist kein Film, MR ist eine Nummernrevue. Man wird zwar das Gefühl nicht los, das die einzelnen Nummern etwas miteinander zu tun haben sollen, aber was?

Ich gebe ja zu
hansolo (34), 02.06.2003

Wollte nur mal provokativ eine Diskussion anregen... vieleicht liegt mein Beharren auf dem von mir zitierten "nicht realen" Zion nur an meiner Hoffnung auf das perfekte Sequel...

Nichts für ungut. Hat mich gefreut die vielfältigen Reaktionen zu sehen ;-)

DISKUSSIONSFORUM? Wow, bin ..
Micha67 (4), 02.06.2003

... schwer begeistert von diesem Forum.
Zunächst vielen Dank an flip, der sich soooviel Mühe gemacht hat, mir das "Architektengebrabbel" näher zu erläutern. Sind ein paar interessante Ansätze dabei.
@ hansolo: Wäre ja schön, wenn uns die W-Brothers im letzten Teil nochmals überraschen, aber richtig dran glauben kann ich nicht. Vielleicht bin ich nicht kaninchenbauförmig genug, um`s direkt zu kapieren, aber was ist, wenn das nun doch nicht reale Zion eine Matrix ist und die Matrix doch real und Neo hinterhältigerweise von der "falschen" Matrix ausgewählt wurde die reale Welt zu zerstören???
Mir ist schwindelig ... jeder nur ein Kreuz!

Du, Pyrolator oder ihr anderen...
endrul (14), 01.06.2003

...ich bin leider auch schon während des Abspanns rausgerannt. Soso, da kommt dann nach dem Abspann also noch etwas, vielleicht sowas in der Art wie eine Auflösung der Mysterien des Gelabers des Architekten??? Oder noch eine geile Actionszene, die so geil ist, das man auf jeden Fall nochmal diesen Film ertragen muss, damit man weiterhin mitreden kann und die Produzenten sich freuen können, das es so "Alleswissenwoller" gibt wie mich, dem Endrul? Nun, es war mir wohl prophezeit und es ist meine Bestimmung in diesem Forum um Berichterstattung über dieses Ende zu bitten, denn irgendwie habe ich das Gefühl mir fehlt eine Info, seitdem der Pyrolator mich drauf aufmerksam machte. Also, bitte helft mir diese Lücke zu füllen. Dafür schon mal ein ganz grosses Thanx!**

P.S.: Ich habe vor kurzem glücklicherweise noch einmal den ersten Teil im Kino sehen dürfen, um mich davon zu überzeugen, das ich den Faden nicht verloren habe. Der Film ist sogar nach mehrmaligem sehen ein echter Knaller für mich. So neu und so anders als alles andere, was ich in diesem Genre bis dahin gekannt habe. Das ist einfach nicht zu toppen. Und das wussten die Wachowski-Brothers wahrscheinlich und haben deshalb alle technischen Register gezogen und noch eine gute Strategie dazu entwickelt und damit dem mechanistischen Bild des Lebens, dem sogenannten Paradigmenwechsel durch Descartes vor ca. 400 Jahren nochmal richtig Power gegeben. Da waren die Wachowski-Brothers wohl der Zeit voraus und haben schon 1999 ein seelenvolles Technikspektakel produziert, welches meines Erachtens neuzeitlicher kaum sein kann und deshalb mit dem zweiten Teil nur noch ausatmen konnte. Die Luft ist wohl raus!

**: Inzwischen(16.06.2003) weiss ich, das es sich um eine ziemlich öde Vorschau für Teil 3 handelt und ich habe wohl nichts verpasst.

also bitte
leila (39), 30.05.2003

dieser film ist so heillos überfrachtet und überladen mit ALLEM, dass das nicht gut gehen konnte. es waren ja ganz nette szenen und bilder dabei, aber alles im allem haben sich die wachowskis wohl ein wenig verhoben. möge die macht im dritten teil mit ihnen sein.

Kleiner Tipp am Rande
pyrolator (8), 30.05.2003

Auch wenn alle schon beim Nachspann rausrennen, diesmal da bleiben !
Es kommt tasächlich noch was..........

Die Wartezeit hat sich gelohnt.....
chris78 (1), 30.05.2003

Tatsächlich hat sich die Wartezeit auf den 2 Teil von Matrix (Reloaded) gelohnt.
Die Wachowski Brüder haben da etwas geschafen, was nur den besten Regisseuren der Welt gelingt, sie haben ganz einfach unsere Erwartung noch einmal übertroffen.
Nach den ersten Szenen denkt man, ach das war jetzt wohl schon das Höchste an Filmkunst, aber da wird man eines besseren belehrt, denn es steigert sich noch weiter ins unvorstellbare.Leute es geht hier aber nicht nur um Action, es geht hier nicht nur um Kampfszenen, es geht hier um vieles mehr!
Glaube, Ehrgeiz, Mut und Liebe.
Doch man sollte sich den Film nicht einmal, sondern mehrmals auf der Leinwand ansehen, es ist ein besonderer Film aus den man sich vieles für sich selber mitnehmen kann, was? schaut Euch diesen Film mehrmals im Kino an und Ihr werdet meine Meinung verstehen.
Vielen Dank natürlich auch an UFA, die uns Matrix Teil 1 und Teil 2 an einem Abend präsentierten.

P.S. Bin jetzt noch von den Film begeistert und werde mir diesen noch 2 mal im Kino ansehen, denn dieses Feeling gibt es natürlich nicht zu Hause vorm Fernseher.

was spricht der architekt?
flip (5), 30.05.2003

also meiner meinung nach ist das gespräch zwischen neo und dem architekten ein gelungener versuch das phänomen des auserwählten und dessen auftreten in der/den matrix(en) zu erklären. jedoch ohne alles zu deutlich zu machen da ja der dritte teil auch noch umsatz machen soll. nichts desto trotz hatte ich das gefühl nach dem 2.ansehen einiges von dem verstanden zu haben was der architkt erzählt.
es geht augenscheinlich darum, dass es in der 1.matrix die perfekt gewesen ist, wie smith im ersten teil schon sagte den menschen nicht gefallen hat.wenn man das überhaupt so sagen kann.die leute brauchen laut dem architekten die wahl der entscheidung.d.h. sie müssen wenigstens das gefühl haben sich "frei" entscheiden zu können.offensichtlich ist das in einer perfekten umgebung nicht notwendig, da man auf nichts verzichten muss und sich nicht zu entscheiden braucht. man kann alles haben und muss eben auf nichts verzichten.aus diesem fehlenden spannungsfeld leitete sich das grandiose versagen der ersten matrix ab, die nebenbei bemerkt noch ohne den einen auskam.der mensch muss also auch in der vorgegaukelten realität das gefühl haben sich entscheiden zu können und zu müssen. er muss das gefühl haben dass er bewusst auf etwas verzichten können muss oder etwas bestimmtes nicht tun zu können um natürlich zu leben.
ich denke da an das einfachste beispiel, z. B. die frage trinke ich ein bier oder lieber tee.im falle von trinity:gehe ich in die matrix und helfe aber verstosse dabei gegen mein versprechen oder lass ich es und sehe zu wie alles scheitert.den beides gleichzietig geht für einen normalen menschen nicht.
alle konstrukte die danach kamen hatten diese möglichkeit zur "freien" entscheideung impliziert und funktionierten deshalb sehr viel besser.sie waren einfacher und vor allem natürlicher.
doch sie liferten gleichzeitig auch das problem des auserwählten den seine existenz demonstriert den nicht zu behebenden fehler eines solchen systems.neo und seine vorgänger hatten nie die wahl.sie waren vom beginn ihrer existenz an die jeweils auserwählten ihrer generation in der matrix und mussten tun was ihnen aufgetragen wurde.sie sammelten diejenigen die unzufrieden waren um sich und boten diesen ähnlich wie jesus oder jede andere heilansgestalt eine möglichkeit trotz ablehnug der welt so wie man sie vorfindet in ihr zu existieren und sich lebhaft mit der welt auseinander zu setzen.in dieser hinsicht ist an alle gedacht und die energiegewinnung der maschinen funktioniert reibungslos.sie haben sich das phänomen des auserwählten zu nutzen gemacht und führen sogar die aussergewöhnlichsten menschen siehe morpheus an der nase herum.morpheus ist ja nicht umsonst der gott des schlafes und dieser begriff kann ja auch rückbezüglich verwendet werden.er ist nicht nur derjenige der die leute aufweckt sondern auch derjenige der selbst schläft....
dem architekten begegnet am ende eines jeden zyklusses der matrix der auserwählte und dieser sorgt durch seine wahl dafür das dieses patentrezept weiter funktioniert.also das auch in der nächsten matrix eine schar von unzufriedenen existiert denen man sich anschliessen kann und das es einen "neo" gibt.die unverzichtbare führergestalt einer jeden bewegung.nur in der jetzigen matrix deren schicksal wir verfolgen verhält es sich etwas anders, den neo erlebt durch seine liebe zu trin alles viel intensiver und persönlicher als seine vorgänger und ist sozusagen auf emotionaler ebene stärker gebunden.
also passieren andere dinge denn die vorherigen auserwählten haben mit sicherheit die andere tür gewählt die den boot-vorgang startete.neo verhält sich bis zu einem bestimmten punkt wie die vorherigen auserwählten doch im entscheidenden moment entscheidet er sich anders.die frage ist nur ob er selbst kraft seines bewusstseins diese entscheideung trifft, oder weil er die starke liebe zu trin fühlt?ich tendiere zur zweiten position den er benutzt später seine macht um sie vom tode zu retten.
man darf also schon gespannt sein wie und was im 3. teil an erklärungen für die aufgezeigten entwicklungen geboten wird.
das soll aber nur meine subjektive meinung sein und ich beanspruche nicht das anrecht auf eine gültige definition.
viel spass beim lesen und rätseln
flip

keine intellektuelle spielerei
calvin (27), 29.05.2003

hallo hansolo, findest du die noch verbliebenden offenen fragen wirklich so spannend? ich würde sagen: zion ist real. an der nase herum geführt fühle ich mich von den filmemachern tatsächlich. aber leider nur, weil der film ausser den action szenen kaum noch ernsthafte inhalte bietet. der konstruiert/real-plot ist etwas trivial geworden; es ist im rahmen der action handlung jetzt alles beliebig. man kann einfach immer vom konstruierten behaupten es sei real und umgekehrt. aber ist das intelligentes kino? findest du es mit blade runner vergleichbar, der wirklich eine intellektuelle und moralische herausforderung ist? wozu fordert martrix II überhaupt noch heraus? das oft betont wird, dass die brüder viel lesen und das alles philosophisch sei, nervt schon etwas. nur wer sich noch nie mit philosophie beschäftigt hat, erhebt diese gute filmische idee auf diese höhe. hier werden einige gedankenspiele aus der ki-forschung und bewußtseinsphilosophie trivialisiert, mehr nicht.

Die Matrix des Kommerzes
calvin (27), 29.05.2003

Der mißlungene zweite Teil ist vielleicht Ausdruck vom erhöhten Kommerzdruck, alle Hollywood-Klischees haben Eingang in den Film gefunden. Dünne Story, unerträgliche Dialoge, überlange, schnell langweilende Kampfszenen machen die Stunden im Kino zur Qual. Vor allem nach dem wirklich bemerkenswerten, zum Teil genialen ersten Teil verliert man den Glauben an gelungen Fortsetzungen. Es sind wie oft nicht Fortsetzungen der erzählten Geschichte, sondern nur ökonomisch begründete Entscheidungen der Produzenten. Vielleicht drohen uns noch fünf weitere Matrix Folgen, sollte auch der dritte genug Geld einspielen. Der erste Teil von Matrix konnte es mit Blade Runner aufnehmen, weil hier intelligente und spannende Unterhaltung eine gelungene Verbindung eingehen. Matrix Reloaded ist auf das Niveau von Starwars Episode I gesunken, was natürlich noch mehr Gewinn verspricht. Nur ein Kinogenuss ist das nicht mehr.

Keine Meinung
mr. kurtzman (168), 28.05.2003

Ich zähle auf die Meinung einiger Leute hier im Forum, auch wenn ich sie persönlich nicht kenne. Das jemand mal einen Dialog herausfordert von dem auch alle etwas haben, finde ich geradezu interessant, solange es niveauvoll ist. Zum Film muss ich sagen, dass ich mir diesen jedenfalls ersparen werde wegen des Meinungsforums.

An der nase rum geführt
hansolo (34), 28.05.2003

und nicht tiefer in den Kaninchenbau vorgedrungen... @Micha67.... Ich glaube, dass die meisten Leute gar nicht vertehen wie genial uns die Wachowski-Brüder an der Nase rumführen! Und ich beharre auf meiner Aussage von heute morgen=> die Frage ist: WAS IST REAL? wer sich diese Frage richtig beantwortet (vorausgestzt Teil 3 bestätigt meine Annahme) wird feststellen - ein wenig Intellekt vorausgesetzt, dass das alles andere als weichgekochter Hollywood-Brei ist, was uns da präsentiert wurde. Dann schaut man mit ganz einer ganz anderen Perspektive auf Zion und seine Bevölkerung.... Also noch einmal: IST ZION REAL? wo endet die MATRIX. Ist der weichgekochte Zuschauer auch schon Matrix-mässig von den Aktion Szenen zufriedenzustellen?

guter Film mit Schwächen (Note 2+)
Martin_Rütgers (11), 28.05.2003

Der Film kommt natürlich nicht an den ersten Teil, ist dennoch eine gute Unterhaltung.

Ein paar Szenen sind wirklich schlecht (Neo als Jesus in Zion oder vielleicht doch Brian in Moria?). Wenn man weiter akzeptiert, dass Neo wie Supermann fliegen kann (das musste man auch schon bei Tiger & Dragon!), dann ist es ein super Film.

Also: Erwartungen runter, trivial-religiöse Szenen schlucken und gute Aktion genießen! :-)

Filmriss
Micha67 (4), 28.05.2003

@ Han Solo:
Meiner Meinung nach ist ein FILM zu Ende, wenn der Abspann durchgelaufen ist und das Licht angeht. Was die HANDLUNG angeht, setze ich auf den dritten Teil. Allerdings hätte es dieses cliffhangers nicht bedurft; ein anderes "Ende" wäre auch denkbar (siehe "The Empire strikes back"). Es wirkt aber so, daß die Zuschauer dadurch an den 3 Teil gebunden werden sollen.
Überhaupt bin ich der Meinung, daß es nicht nur schlechte Sequels gibt, unabhängig vom Genre. Meine persönliche Liste der gelungenen Fortsetzungen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Indiana Jones, Terminator, Nackte Kanone, Lethal Weapon, usw.
Noch Jemand ein paar Vorsschläge?

@ flip: Dann erzähl mir mal, was der Architekt ALLES gesagt hat. Ich fand`s unnötig hastig, einige Spannungspausen hätten dem Verständnis gutgetan.

Bud Spencer Fans aufgepasst!
otello7788 (554), 28.05.2003

Die Übermacht kann noch so groß sein, der Held schafft sie alle. Die Bösen liegen zu 30 auf ihm-kein Problem, er schleudert sie alle weg. Wie damals Bud Spencer, den ich mit 12 Jahren verehrt habe. Und sonst noch? Unsägliche hochgestochene Sätze, die eine krude Story mit einer Pseudophilosophie zu vermitteln suchen. 15 Minuten hatten das Niveau des ersten Teils (auf dem Freeway) ansonsten alberne chargierende Schauspieler in computergenerierter Umgebung. Enttäuschendes, langweiliges und ärgerliches Machwerk!

Nur mal ganz kurz...
hansolo (34), 27.05.2003

Wie kann man sich eine abschliessende Meinung über diesen Film machen, wenn noch nicht das Ende aufgelöst worden ist. Die entscheidende Frage ist ja wohl: IST DIE REALITÄT REAL? oder IST ES AUCH NUR EIN BACK UP - EINE "MATRIX RELOADED"?

warum so negativ?
flip (5), 26.05.2003

ich war sehr gespannt, also ging ich am donnerstag in den film und hatte stellenweise das gefühl ich müsse applaudieren. zugegeben das war bei den fulminanten action szenen, aber für mein empfinden ist hiermit eine neue tür was die optische darstellung und machart von solchen szenen betrifft aufgestoßen worden. dass eine solche fortsetzung die in sie gesetzten erwartungen selten bis nie erfüllt ist nicht verwunderlich denn schon im 1. teil fiel alice in den kaninchenbau und was konnte man erwarten? vielleicht dass sie auf der anderen seite des baus wieder heraus fällt?
ich finde das den wachowski-brüdern eine intelligente und im rahmen der möglichkeiten was die überaschungen für das publikum angeht anspruchsvolle fortsetzung gelungen ist. der dialog zwischen neo und dem architekten zählt für mich zu den highlights des films, den hier wird der kalten sterilität der matrix eine so tiefgreifende psychologische komponente verliehen, dass es eine wahre freude ist das agieren und reagieren der figuren, allen voran neo einer genauen überprüfung zu unterziehen!
ich freu mich auf den 3.teil und bin gespannt was die offensichtliche ähnlichkeit zum ende des 1.teils zu bedeuten hat.

überflüssig - es kann nur einen geben?
gwenyfher (5), 26.05.2003

meine empfehlung: sich den zweiten teil sparen und lieber nochmal in den ersten gehen! leider blieb die story bei reloaded auf der krampfhaften suche nach dem technischen superkick ziemlich auf der strecke. endlos in die länge gezogene action-szenen wechselten sich ab mit gymnasiasten-ich-weiß-was-über philosophie-und-religion-geschwätz, völlig überflüssig das eigenartige, endlos scheinende fruchtbarkeitsritual zu beginn, united colors of benetton meets loveparade, das ganze zu nervender worldmusic. wie auch ohnehin im ganzen film ein vergleichbar guter und martialischer soundtrack wie im ersten teil fehlte. was immerhin ein wichtiger bestandteil war.
die charaktere blieben eigenartig flach und farblos, gemahnten eher an figuren aus star wars (nee, nix gegen star wars, aber eben anders...) denn an die coolen und düsteren desperados, die ich erwartet hatte. ein spannungsbogen war weit und breit nicht in sicht. ein bißchen leben brachte die großartige monica belucci mit ein. aber sonst? ich bin enttäuscht und beleidigt, hatte ich mir doch etwas anderes erwartet.
schade! wie sehr hatte ich mich gefreut...aber nö. hier sieht man mal wieder, daß es kaum einen guten zweiten teil gibt...dann lieber nur den einen und den immer wieder!

So ist das mit den Sequels..
Wilbert (27), 25.05.2003

..und es gehört schon viel Mut (oder auch Geldgeilheit) dazu, ein Sequel zu Matrix in Angriff zu nehmen. Was einem nie weiterhilft, ist das Zuballern des werten Auditoriums mit Martial Arts bis der Arzt kommt, mir war es reichlich zu viel. Die Geschichte selbst fand ich eher dürftig, die Überlange des Films unbegründet.

Das Ende schliesslich: kommt wieder, Menschenkinder, auf dass ich wieder an euch verdiene..

Da sag ich nur: Och nö ;-)

Die Matrix des Kommerzes
calvin (27), 24.05.2003

Der mißlungene zweite Teil ist vielleicht Ausdruck vom erhöhten Kommerzdruck, alle Hollywood-Klischees haben Eingang in den Film gefunden. Dünne Story, unerträgliche Dialoge, überlange, schnell langweilende Kampfszenen machen die Stunden im Kino zur Qual. Vor allem nach dem wirklich bemerkenswerten, zum Teil genialen ersten Teil verliert man den Glauben an gelungen Fortsetzungen. Es sind wie oft nicht Fortsetzungen der erzählten Geschichte, sondern nur ökonomisch begründete Entscheidungen der Produzenten. Vielleicht drohen uns noch fünf weitere Matrix Folgen, sollte auch der dritte genug Geld einspielen. Der erste Teil von Matrix konnte es mit Blade Runner aufnehmen, weil hier intelligente und spannende Unterhaltung eine gelungene Verbindung eingehen. Matrix Reloaded ist auf das Niveau von Starwars Episode I gesunken, was natürlich noch mehr Gewinn verspricht. Nur ein Kinogenuss ist das nicht mehr.

Brian -> lol
Sven (1), 24.05.2003

Ja, genau diesen Effekt hatte ich auch....
Und fragte mich warum Neo nicht gleich Jesus - oder eben Brian - hieß.

Netter Film mit einigen witzigen Wendungen "Ich habe euch erwartet" -> *Schlüssel reich*

Aber nicht ganz das, was ich erwartet hatte.
Dennoch bin bin ich nicht enttäuscht, es war kurzweilig.

Im nächsten Teil würde ich mir wünschen weniger "Massen Kung-Fu" zu sehen, vielleicht dafür etwas mehr nette Datails in diesen Sequenzen.

Und, ja, ach...
Was machen bitte gigantische Zahnräder, wenn die Tore doch eigentlich mit Touchscreens bedient werden?

protzig!
gufi (18), 23.05.2003

Natürlich musste ich mir den zweiten Teil ansehen - mit der typischen Trilogie-erwartung "naja, mal sehen ob er das Niveau vom ersten Teil erreicht...". kurzum: wenn man mit dieser kritischen Haltung reingeht wird man auch kaum enttäuscht. Denn die Action ist ehrlich montrös und ist auch so gemacht, dass man sie wirklich geniessen kann. Aber dann ist da dieser schleichende Zweifel: Müssen die DAUERND Sonnenbrillen tragen? Hätten die sich nicht wenigestens EINEN Namen selber ausdenken können und nicht irgendeiner mythologie entnommen? Und eine Prise weniger "das ist unsere Bestimmung" wäre auch nicht schlecht gewesen. Man wird den Eindruck nicht los, dass die Wachowski Brüder zwar viel belesen sind, aber eben doch nur Kinofreaks und keine Philosophen sind. Gewissermassen scheitern auf hohem Niveau.

Crashboombang...
Micha67 (4), 22.05.2003

... ist ein Lied von Roxette und dennoch sagt es alles über dieses gequälte Sequel aus. Ok, die Erwartungshaltung war enorm aber sooo seelenlos hab ich`s mir nicht vorgestellt. Ich stimme meinem Vorredner voll und ganz zu (hatte das gleiche "Brian"- dejavu). Noch peinlicher werden die Superman-Nummern, die Stunts auf dem Truck (wow, 5 mal hintereinander am Rand gelandet) und das sinnlose Architektengebrabbel. Eigentlich hangelt sich der Film von Crash zu Boom zu Bang. Seelenlos ist die beste Beschreibung, ähnlich wie bei BladeII.
Hätte ich gestern besser mal die blaue Pille genommen und mir nicht die Mittwochnacht um die Ohren und Augen gehauen...

Was soll die Matrix ???
Manzo (2), 22.05.2003

Ich hab heute den Film in der Vorpremiere gesehen und alles was mir geblieben ist, ist Enttäuschung, Wut und Verzweiflung.
Habe vielleicht auch zu viel erwartet, denn als Fan des ersten Teils habe ich wieder eine außergewöhnliche Geschichte erwartet.
Leider geht die im zweiten Teil zwischen den absolut überdisignten Actionsequenzen vollkommen unter. Die Darsteller, allen voran NEO sind einfach zuuuuu cool um mit ihnen auch emotional ein Abenteuer einzugehen. Das ging bei mir sogar soweit, dass ich bei der Szene als ihm seine Jünger Gaben brachten an "Das Leben des Brian" denken musste um wenigstens etwas Spass zu haben.
Alles wirkt sehr oberflächlich.
Die zur Rettung bestimmte, letzte Festung der Menschheit (Zion) erscheint als eine, selbst bei der Bedrohung durch eine unzählbare Masse an Maschinen (neigt der Film allgemein zur Gigantomanie?), wild tanzende Hippiekommune.
Rettung? Wozu?
Erst zum Ende des Film bekommt der Zuschauer einige interessante Ansätze zur Erklärung der Matrix geboten, wenn man bis dahin vor lauter Bestimmungs-, Schicksal-, und Vorsehungsgeschwafel nicht schon abgeschaltet hat und nur noch auf die nächste Explosion oder das nächste Zeitlupenhandgemenge wartet.
Die deutsche Synchronisation (hatte mir im Internet schon einige Originalausschnitte angeschaut) wirkt bei Morpheus' flammender Rede und bei dem französischen Franzosen ungewollt komisch.
Aber das Beste kommt zum Schluss: Mitten in der Knospung der Spannung, die Handlung beginnt zu rollen, entzieht sich der Film seiner Verantwortung.
-FORTSETZUNG FOLGT-
Für mich als Cinematiker war der 2te Teil der Matrix Pflichtprogramm und ich möchte eigentlich auch Niemanden abraten, den Film zu sehen.
Ich denke nur, dass man nach dem Film sich bedauerlicherweise nicht über die Handlung, sondern über die aberwitzigen Actioneinlagen unterhalten wird.
Momentan bin ich mir nicht sicher, ob ich die Kür im November auch noch absolvieren werde.
Aber vielleicht ist es ja meine Bestimmung...

Neue Kinofilme

Blumhouse’s Der Hexenclub