Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Kukushka - Der Kuckuck
Rußland 2002, Laufzeit: 97 Min., FSK 12
Regie: Alexander Rogozhkin
Darsteller: Anni-Kristina Usso, Wiktor Bychkow, Ville Haapasalo

Meine Meinung zu diesem Film

Gegendarstellung
Jacques (4), 03.08.2005

Also mir hat sich der Film weder mittels kommunikationswissenschaftlicher noch logischer Dogmatik erschlossen. Ich habe Stimmung, Atmosphäre und schauspielerische Leistung genossen.

Vielleicht nicht wirklich ein Antikriegsfilm, ist Kukushka doch ein schönes cineastisches Erlebnis.

unlogisch
tolomeo (3), 31.07.2005

kann mich der meinung von weolfchen nur anschließen, es ist völlig unrealistisch, dass drei erwachsene menschen wochenlang aufeinander einreden mit dem wissen, dass der andere nichts versteht.
dennoch ein sehr schöner ruhiger film mit durchaus skurillen einfällen, amüsanten momenten und wirklich guten schauspielern.

Verbal oder nonverbal?
woelffchen (594), 17.07.2005

Im zwischenmenschlichen Kommunikationschema setzt nach einigen fehlgeschlagenen Versuchen, auf verbale Art und Weise eine Verständigung herzustellen, automatisch die zweite Gangart, zumindest als unterstützende Komponente, nämlich die der nonverbalen Kommunikation, ein. Auf dieser Ebene gelingt dann, wenn überhaupt, eine Art von Verständigung; dann allerdings meistens nur über einfache, grundlegende Fragen des Lebens. Konversation ist damit nicht möglich. So gesehen ist es nicht nachvollziehbar, daß drei Erwachsene über einen längeren Zeitraum von Tagen und Wochen sich gegenseitig mit Parolen beflastern, von denen sie wissen, daß der andere sie nicht versteht. So etwas tut ein vernünftiger Mensch nicht. Die beiden Soldaten waren intelligente und gebildete Männer. So etwas können nur Schauspieler tun, die ein unsinniges Drehbuch dazu veranlaßt. Um so einen Fall handelt es sich im vorliegenden Film. Mit der Zeit, nachdem die reine Handlungsebene in die Kommunikationsebene überwechselte, empfand ich das Ganze als derart ätzend und langweilig, daß ich den Saal vorzeitig verlassen habe. Die Geschichte des Films ist nicht uninteressant, ihre Umsetzung allerdings lebensfremd und keinen Kinobesuch wert.

Hier erscheint die Aufforderung!