Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Iris
USA/Großbritannien 2001, Laufzeit: 90 Min., FSK 6
Regie: Richard Eyre
Darsteller: Dame Judi Dench, Jim Broadbent, Kate Winslet, Hugh Bonneville, Penelope Wilton, Juliet Aubrey, Samuel West, Timothy West, Angela Morant, Eleanor Bron, Joan Bakewell, Kris Marshall, Tom Mannion, Derek Hutchinson, Juliet Howland, Saira Todd, Emma Handy, Charlotte Arkwright, Harriet Arkwright, Stephen Marcus

Meine Meinung zu diesem Film

Ein Muss!
Raspa (354), 20.06.2002

Kurz und knapp. ein fabelhafter Film. Die vier Darsteller der jungen und der alten Murdoch / Bailey sind alle vier großartig. Ich hatte Baileys "Elegie für Iris" vor einiger Zeit gelesen und muss sagen, dass der Regisseur, Richard Eyre, seine Erinnerungen hervorragend umgesetzt hat. Die Kritik, man erfahre zu wenig über Murdochs Werk, ist abwegig, denn dies kann ein Spielfilm gar nicht leisten, und wenn solches versucht wird, ist es in aller Regel nur peinlich. Wer an der Romanautorin Murdoch interessiert ist, muss schon ihre Bücher lesen. Was der Film bietet, ist das Portrait einer für ihre Zeit ungeheuer selbstbewussten und eigenständigen Frau, die ganz bewusst einen ihr geistig eher etwas unterlegenen, aber gütigen und herzlichen Mann auswählt, der sie in den Jahren ihres zunehmenden Verfalls bis zur Selbstaufgabe pflegen wird. Das alles wird ganz unpathetisch gezeigt und ist eben deshalb um so eindrucksvoller. Unbedingt ansehen!

Iris
Hermia (9), 12.06.2002

Hmmm...bin nicht wirklich überzeugt..
Habe mehr erwartet, mehr zu erfahren,über das Leben von Iris Murdoch, nicht nur über ihr dahinvegetieren, mehr Zusammenhänge, ich fand den Film ziemlich konfus..
Die Schauspieler waren großartig, aber die Geschichte fand ich nicht gut genug erzählt.
Schade.Zumindest werde ich jetzt ein Buch über ihr Leben lesen..

Insgesamt gut
gutzi (182), 06.06.2002

Viele Fakten aus dem Leben der Iris Murdoch bietet der Film nicht, aber das ist wohl auch nicht sein Anspruch bzw. wird als bekannt vorausgesetzt (ich für meinen Teil weiß nichts über sie und hätte gern mehr erfahren.) Statt dessen konzentriert er ich ganz auf die - in meinen Augen überzeugende - Liebesgeschichte der beiden Hauptfiguren und auf die Krankheit, die teilweise für den Zuschauer nur schwer zu ertragen ist. Schnitt und Darsteller sind ausgezeichnet, auch wenn die schusselige Art von John Bailey manchmal ein wenig übertrieben wirkt. Insgesamt gut.

Wunderbar
strike (30), 31.05.2002

eine wunderschöne Liebesgeschichte. Wunderbar gespielt, todtraurig stellt dieser Film dar was das Wahre im Leben doch ist. Mit einigen Schwächen im Detail, warum ausgerechnet er ?, wird die Liebe der beiden Protagonisten durchdringend und eindrucksvoll dargestellt. Der Schnitt ist meisterhaft, genauso wie die Darsteller, das bezieht sich nicht nur auf die Hauptdarsteller. Judi Dench ist mit Iris einer ihrer stärksten Rollen gelungen, und es ist herzzerreißend ihr Schicksal mit zu erleben. Ein Muß dieser Film.

Überschätzt
bino (18), 28.05.2002

Die immer und über alles angepriesene Oscar-Preisträgerin Judi Dench spielt zwar die Rolle der verwirrten nicht schlecht. Die Story ansich ist jedoch eher schleppend und läßt in Punkto auf den Punkt zu kommen stark zu wünschen übrig.
Ganz und gar nicht oscar-würdig und stark überschätz.

Neue Kinofilme

Blumhouse’s Der Hexenclub