Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Sky Captain
USA 2004, Laufzeit: 107 Min., FSK 12
Regie: Kerry Conran
Darsteller: Jude Law, Gwyneth Paltrow, Angelina Jolie, Giovanni Ribisi, Michael Gambon, Bai Ling, Omid Djalili, Sir Laurence Olivier, Trevor Baxter, Julian Curry

Meine Meinung zu diesem Film

Noch nie wallten Locken so gülden!
deejay (111), 17.12.2004

Da ist es wieder! Dieses Kinovergnügen, das man haben kann, wenn "nur" Unterhaltung gefragt ist.

Zuerst mögen die Ungereimtheiten einer futuristischen Geschichte, die irgendwie in den Dreißigern spielt, stören. Ganz kurz. Dann akzeptiert man die Realität des sepiagefärbtem Comics, sieht Ähnlichkeiten mit alten, dunklen Gangsterfilmen, mit Indiana Jones, mit Star Wars, mit Art Deco, Futurismus und sonst noch allem. Selten waren Klischees in einem Film so schön offensichtlich, Alles paßt zusammen und und wird zu einer sehr konventionell spannenden, aber optisch immer orignell und durchdacht gezeigten Geschichte. Selbst die Konventionalität scheint gewollt, wird erhöht, weil für Comic Bedingung, wie übrigens auch die blonden Locken der Frau Paltrow bei noch keiner Vorgängerin so gülden wallten.

Wie kommt es nur, daß dieser Film ein so kleines oder schlecht ausgeschöpftes Werbebudget zur Verfügung hatte? Warum erreichen viel schlechtere Streifen des gleichen Genres viel höhere Zuschauerzahlen? Irrte sich der Verleih in der Überzeugung, die Starbesetzung dürfte reichen? Oder galt es gerade einen anderen Streifen in der Vermarktung vorzuziehen? Wie auch immer. Vielleicht wird die nachträgliche Besprechung, die Mund-zu-Mund-Propaganda dafür sorgen, daß Sky Captain seinen Status als stilbildender Abenteuerfilm erhält und in Retrospektiven immer wieder gezeigt wird. Ich gönne es Herrn Conran und seinem Film.

www.einseitig.info

Entspannen und geniesen
Radekvboktor (6), 11.12.2004

Wer über die Einfachheit der Comicartigen Story hinwegsehen kann dem steht ein ungetrübtes Kino-Annimations Vergnügen bevor.
Einfach zurücklehen und die stilistisch Beeindruckenden Bilder vorbeziehen lassen und geniesen

Flieger, grüß? mir die Fische
juggernaut (162), 24.11.2004

Da kann ich Colonia nur beipflichten: Ein irres, wüstes Spektakel, das man keine Sekunde Ernst nehmen sollte. Akzeptieren muss man nur einen Look, der wie aus einem Computerspiel entlehnt scheint, und die Prämisse, dass in einem fiktiven 1939 Leute mit den historischen Frisuren und Klamotten jener Zeit durch die Gegend laufen und gleichzeitig über High-Tech-Gerätschaften verfügen, mit denen sie diversen Arten von ebenfalls hochgerüsteten Monstern, Robotern etc. gegenübertreten. Dann kann man an dem Film seinen Spaß haben. Dass die Schauspieler eigentlich alle aus dem Rechner hätten stammen können, nicht nur der ?reanimierte? Sir Laurence Olivier ? geschenkt.

OK, wenn ich nicht gerade zufällig ?Die 13 ½ Leben des Käpt?n Blaubär? lesen würde, wäre ich für solch einen blühenden Unsinn vielleicht nicht ganz so empfänglich gewesen. Aber so...für einen ganz normalen Dienstag after work und vor ?Big Boss? sind die Abenteuer des bleichen Flugkapitäns und seiner Drei-Wetter-Taffen Gefährtin jedenfalls ein amüsanter Zeitvertreib.

P.S. Wer vorhat, in eine Vorabendvorstellung zu gehen, sollte an der Kasse vorher fragen, ob vielleicht schon eine komplette Schulklasse samt offensichtlich machtlosem Lehrpersonal für ?Sky Captain? eingecheckt hat. Wenn ja ? auf die Abendvorstellung ausweichen!

Der Wahnsinn in Sepia
Colonia (683), 21.11.2004

Ja, so ist das manchmal: Da sitzt man im Kino einfach nur weils für lau ist, hat überhaupt keinen blassen Schimmer, was man zu sehen bekommt und ist dann doch einigermaßen positiv überrascht.

Eigentlich ist das ja ein Film für große und kleine Jungs: Monstermäßig große Roboter, Flugzeuge, die unter Wasser "fliegen", phantastische Welten, ein furchtloser Held und Gwyneth, bei der die Frisur von der ersten bis zur letzten Minute perfekt sitzt.

"Sky Captain" ist ein praller Comic-Strip, dem die Farbe entzogen wurde. Authentisch in seiner Künstlichkeit, atemlos, völlig überdreht, abstrus bis zum geht-nicht-mehr und vollgestopft mit Blödsinn aller Art. Aber das macht Spaß. Ein Science-Fiction-Film, der in der Vergangenheit spielt, Filmzitate ohne Ende, Manhattan wie Metropolis und Nepal wie ein Gemälde von Sahm.

Leider schlecht synronisiert, das Ganze.

www.dieregina.de

Hier erscheint die Aufforderung!