Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

12.267 Beiträge zu
3.615 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Shine a Light

Shine a Light
USA 2008, Laufzeit: 122 Min., FSK 0
Regie: Martin Scorsese
Darsteller: Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts, Ron Wood, Christina Aguilera, Martin Scorsese, Jack White, Buddy Guy

Meine Meinung zu diesem Film

Steine..
Das Auge (269), 27.05.2012

... haben eigentlich kein Lebensalter. Nach menschlichen Maßstäben sind Steine alt, uralt. Insofern ist der Bandname heute Programm. Ob Steine Falten haben? Zumindest die weicheren Sorten leiden an Erosion, was hier im grellen Scheinwerferlicht deutlich zu sehen ist. Also, keine Angst vor Falten und die Ohren gespitzt. Hier herrscht Spielfreude pur. Ein bleibendes Dokument der Rock-Geschichte in Film- und Tonqualität von heute. Die Songauswahl ist das einzige Manko. Ich hätte vermutlich folgende Songs ausgewählt: ... aber lassen wir das, es ist hoffnungslos. Bei dem Katalog an guten Songs aus 5 Jahrzenhnten ist jede Auswahl ein Verzicht auf 5 sehr gute Alternativen.

Ein Muss für Fans
flippie (2), 06.04.2008

Nachdem ich die Stones dreimal live erlebt habe, war ich jetzt wirklich begeistert, sie so nah mitzukriegen, denn auf den Konzerten ist das ja für normal Sterbliche nicht möglich. Vielen, die immer behaupten, es sei peinlich, dass die Jungs noch immer auf der Bühne stehen ´"in dem Alter" und so weiter, kann man nur widersprechen. Es kommt so gut rüber, dass es ihnen Spaß macht, dass sie nach wie vor die Energie haben und sie ein großes Publikum mitreißen können. Mit am besten hat mir gefallen, als Mick in dem kurzen Interview-Ausschnitt als blutjunger "Anfänger" gefragt wurde, ob er sich denn vorstellen könne, das mit 60 immer noch zu machen und er mit "easiely" darauf antwortete. Recht hat er, und als er gerade 60 geworden war, einen Tag später um genau zu sein, habe ich das Konzert in Prag miterlebt, und er tobte über die Bühne wie eh und je! Aber Jagger alleine macht diese Band nicht aus, es ist einfach klar, dass sie nicht so lange Weltstars geblieben wären, wenn nicht jeder einzelne, vor allem Keith Richards, die ganzen Jahre mitgetan hätte. Der Film hat dies auch deutlich gezeigt, auch wenn Mick der Front-Mann ist, ohne den Rest geht es nicht! Also dann liebe Fans auf ins Kino, und für alle, denen die Konzertpreise zu teuer sind oder ein solches Event auch zu mühselig erscheint - viele sind ja nun auch in die Jahre gekommen so wie ich - in diesem Film könnt ihr sie auf Tuchfühlung genießen!

Neue Kinofilme

Head Full of Honey