Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Down with Love - Zum Teufel mit der Liebe!
USA 2003, Laufzeit: 102 Min., FSK 0
Regie: Peyton Reed
Darsteller: Renée Zellweger, Ewan McGregor, Sarah Paulson, David Hyde Pierce, Rachel Dratch, Jack Plotnick, Tony Randall, John Aylward, Warren Munson, Matt Ross, Michael Ensign, Tim Omundson, Jeri Lynn Ryan, Ivana Milicevic, Melissa George, Dorie Barton, Laura Kightlinger, Chris Parnell, Robert Katims, Florence Stanley

Meine Meinung zu diesem Film

It's a gas
Raspa (354), 07.01.2005

Solche angestaubten Moderedensarten der 60er Jahre wie "It's a gas" machen in der OV einen Teil des nostalgischen Charmes des Films aus; entgehen würde einem in der Sync-Fassung auch der herrlich angestrengte Versuch McEwans, als angeblicher Astronaut einen Südstaatenakzent zu kultivieren.
Ansonsten verweise ich auf die biograph-Filmkritik, die Stärken und Schwächen des Films sehr treffend beschreibt. Für einen unbeschwerten Abend ohne den Wunsch nach Tiefgang ist er auf jeden Fall geeignet; nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Modenschau
bensi (120), 06.04.2004

Das einzige, was richtig interressant an diesem Filmchen war, war die Ausstattung, mit besonderem Blick auf die Kostüme. Wunderbar, dieser Einfallsreichtum und diese Liebe zum (Kostüm-) Detail. An den Szenen, in denen die Darsteller das Set betreten und ihr Kostüm \"präsentieren\", konnte ich mich gar nicht satt sehen.

Der Rest des Films war jedoch nur dann annehmbar, wenn man sich ständig daran erinnert, dass dies nur eine Parodie sein soll. Sonst wird es (verständlicherweise) schnell recht nervig...!

seichte unterhaltung
takeru (4), 03.01.2004

auch wenn der film inhaltlich sehr stark an die alten rock hudson-doris day-streifen angelehnt ist und ich mir mehr eigenständigkeit erhofft hatte: er hat mich unterm strich doch sehr unterhalten.
ob die wieder mal schokolade vertilgende renée zellweger die ideale besetzung neben dem neuen 'hollywood-helden' mcgregor war, sei einmal dahingestellt.richtig doof fand ich die telefonszene, in der sich beide darsteller übereinandergeschnitten verrenken; im prüden amerika vieleicht zum rote bäckchen kriegen, aber ich fands platter als den plattesten austin powers-witz.der film tut das, was er soll: unterhalten.

Hier erscheint die Aufforderung!