Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Romeo must die
USA 2000, Laufzeit: 115 Min., FSK 16
Regie: Andrzej Bartkowiak
Darsteller: Jet Li, Aaliyah, Isaiah Washington IV, Russell Wong, Delroy Lindo, Anthony Anderson, Earl "DMX" Simmons, Henry O, Jon Kit Lee, D. B. Woodside

Meine Meinung zu diesem Film

jackie in ernst
nilzenburger (58), 12.08.2002

jet li ist ja noch nicht so lange im bewusstsein der kinogänger verwurzelt wie jackie chan.und wenn jackie es immer mit humor , der einstweilen an spencer/hill erinnert(soll ein kompliment sein) , versucht , so kommt uns herr li ganz ernst daher . was dem genre des amerikanischen hong kong films aber sehr gut zui gesicht steht . super choreographien , guter soundtrack , schöne einfache geschichte und atemberaubende stunts.allerdings auch ein rip-off und zwar jedesmal wenn li jemanden besonders fies trifft wird auf eine röntgensicht umgeschaltet und man sieht den betreffenden knochen splittern.das kommt dreimal in dem film vor.verliert dementsprechend seinen originalitätsbonus.ich hab das nämlich mal vor jahren in einem 80er oder vielleicht sogar 70er hong-kong-movie namens "story of ricky"gesehen.das ist so ein gefängnis-splatter film.und da bgibt es eine szene in der ricky auf einen wärter zuspringt und plötzlich zwei röntgenbilder vom intakten und danach gebrochenen schädel eingeblendet werden.geniale idee.leider , wie gesagt,in romeo etwas ausgereizt.ansonsten klasse film der spass macht.

prima untehaltung
Soda (52), 26.01.2002

sicherlich, das drehbuch von "matrix"-kameramann bartowiak gewinnt keinen blumentof, aber von guten kameraaufnahmen und schmeller action versteht er etwas. mir persönlich hat jet li hier sehr gut gefallen, obwohl ich seit jahren ein verehrer von jackie chan bin, und ich denke, man muss sich auch mal auf so einen martial-arts film einlassen muss, und nicht mit der einstellung reingehen sollte "jackie macht das selber und kann das besser", denn der mann ist in dem bereich unerreicht, und wird es immer bleiben. hier handelt es sich schlicht um einen gradlinigen actionfilm, mit ein wenig humor und sehr viel style, wenn auch das ganze hip-hop gehabe auf die dauer etwas übertrieben ist. ich hätte mir gewünscht, dass die röntgen-effekte, ein sehr guter einfall, etwas öfter zum einsatz gekommen wären. die computer-einsätze halten sich im rahmen, auch wenn ich ebenfalls echte kampfscenen grundsätzlich besser finde, aber es ergeben sich schon sehr gute und effektvolle zusammenschnitte, grade der endfight ist schon beeindruckend.
insgesammt ein sehr gut gemachter actionfilm, tolle samstag-abend-unterhaltung.

Schlechte Story, aber gute Kampfszenen
Nero (28), 10.07.2001

Ich muss sagen, so schlecht fand ich den Film gar nicht. Durch den ganzen Film wurde ein guter Humorton angespielt. Und Jet Li konnte man gut den trauernden Bruder abnehmen. Auch Aaliyah glänzte in ihrer Rolle. Die Story war zwar nicht unbedingt der `Bringer`, aber die Kampfeinlagen waren super dargestellt. Auch wenn gegen Ende etwas übertrieben wurde.
Aber doch irgendwie wie Hinkucker.

Lohnt sich nicht!!
KaiserSose (119), 03.07.2001

Weil ich denke, dass Jackie Chan einfach mehr Charme hat als Jet Li. Weil ich denke, dass 5 Minuten für ein Musikvideo reichen. Weil ich denke, dass man unrealistische Kampfszenen realisieren und nicht ins lächerliche ziehen sollte. Weil ich denke, dass der Zuschauer mit den Dialogen und der Handlung unterfordert ist.

Neue Kinofilme

Greenland