Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich
USA 2004, Laufzeit: 115 Min.
Regie: Jay Roach
Darsteller: Ben Stiller, Robert De Niro, Blythe Danner, Teri Polo, Dustin Hoffman, Barbara Streisand, Alanna Ubach

Meine Meinung zu diesem Film

De Niro, geh in Rente
yoerk (103), 05.08.2005

Den Vorgänger fand ich noch recht lustig. Dieses Sequel ist jedoch richtig schlecht und ich frage mich immer wieder, warum Multimillionäre wie De Niro und Hoffman sich dazu herablassen in solchen Schundfilmen zu spielen. Haben die beiden wirklich einen so schlechten Geschmack oder sind es die locker nebenher verdienten Milliönchen die sie reizen? Dass De Niro schon seit Jahren kein Garant für Qualität mehr ist war klar, aber dass auch Hoffman sich nicht zu schade ist, sich zum Deppen zu machen, fand ich eher traurig als lustig.
Der Film versucht mit lauwarmen Aufgüssen und billigen Sexzoten zu unterhalten und ist meistens nur peinlich oder nervig. Ich möchte jedenfalls nicht noch einmal Barbara Streisand als Sextherapeutin erleben und ein Baby, dass die Hälfte des Films Arschloch sagt, ist eben falls nicht witzig. Geschweige denn der furchtbare Ben Stiller. Aber der amerikanische Geschmack war ja schon immmer ein ganz besonderer. Wörter wie "Masturbation", "Vorhaut" oder "Titten" scheinen dort noch immer für eine brüllend komische Komödie zu reichen.

Ein zweiter ist kein erster Teil
Tara (93), 13.07.2005

War ganz witzig, er hatte seine guten Momente, man kann ihn sich ansehen, aber der erste ist leider unerreicht!

Sex, cats and the CIA
otello7788 (554), 15.06.2005

Erfreulicherweise war dies kein Aufguss des ersten Teils, unerfreulicherweise aber auch nicht so lustig. Eine "Sekt-Urnen-Katzenklo" Szene mit Erstickungsgefahr gab es nicht, dafür viele Sexwitze. In den USA mag das Wort "Masturbation" noch für Lachsalven reichen, hier weniger.


Aber De Niro rettet mit seinem Hundegesicht den ganzen Film, auch wenn die CIA Geschichte einfach zu dick aufgetragen wurde. Mit den Darstellern hätte man einen richtig guten Film machen müssen. So nur gerade annehmbar.

www.das-positiv.de

Selten so gelacht
birgit1204 (2), 07.04.2005

Als Nachmittags bzw Abendunterhaltung ist der Film wirklich sehenswert, vorausgesetzt man will einfach nur nen lustigen Abend verbringen ohne gedankliche Probleme zu wälzen.

ein netter nachmittag1
walti (6), 29.03.2005

mit vergnügen sah ich den zweiten teil. ich hatte befürchtet das der film nicht das war was ich mir vorstellte,nachdem ich den ertsten teil klasse fand. ich war sehr überrascht wie witzig und gekonnt man den film in szene brachte. die tollen schauspieler taten ihr bestens und man merkte das sie viel spass hatten.

stiller be still
zwisi (38), 17.03.2005

kinobesuche im freundeskreis bedingen kompromisse. so auch dieser. schon der erste teil brachte mich an den "rand des wahnsinns". wie ein stiller in hollywood karriere machen konnte (auch bill murray ist so ein phänomen) wird mir immer ein rätsel bleiben. ich war ja auch noch nie in den staaten.
zugegeben, situationskomik wurde reichlich geboten, und die fockers legten eine erfrischende und entspannte 68er-mentalität an den tag. warum allerdings jemand herrn stiller (gaylord focker)ehelichen möchte, fragt sich nicht nur der ex-cia-mann. das einzige plus an ihm, bleibt die passende synchronstimme (oliver rohrbeck).
insgesamt unterhaltsam; besser im tv anschauen.

I'm watching you...
Carlchen (18), 04.03.2005

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich immer geweigert habe mir den ersten Teil anzuschauen, weil er mir einfach zu blöde vorkam. Umso größer (?) war meine Freude, als ich feststellte, dass die Überraschung die man für mich hatte dieser Film war ;)
Aber ich muss sagen, ich nehme alles zurück. "Bens" Eltern fand ich richtig Klasse nur mit Dustin Hoffmans Stimme konnte ich nicht so viel anfangen. Der Film war richtig lustig, und auch wenn ich den ersten Teil nicht kenne, gut nachvollziehbar, bis auf kleine Stellen, die mir kurz erklärt worden sind. Und sollte ein Hut an der Türklinke hängen weiß man jetzt ja wohl was dass zu bedeuten hat...
eine gelungene Komödie :)

Lauwarmer Aufguß
fludda (3), 25.02.2005

Jeder der in diesen Film geht, weil ihm der erste Teil so gut gefallen hat, wird enttäuscht werden - die Scherze (incl. Katze) sind ein lauwarmer Aufguß des ersten Teils. Der kleine Neffe ist nur im Spiel, um irgendeinen Aufhänger für viele Gags zu haben ... Jeder, der mit nicht allzuhohen Erwartungen in den Film geht, weil er die Darsteller und insbesondere den unheimlich wandelbaren Dustin Hoffman gerne sieht, wird einen vergnüglichen Abend erleben.

Hier erscheint die Aufforderung!