Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.424 Beiträge zu
3.696 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Das Waisenhaus
Spanien 2007, Laufzeit: 102 Min., FSK 12
Regie: Juan Antonio Bayona
Darsteller: Belen Rueda, Fernando Cayo, Mabel Rivera, Roger Príncep, Montserrat Carulla, Andrés Gertrudix, Edgar Vivar, Geraldine Chaplin

Meine Meinung zu diesem Film

Unglaublich
nate (49), 18.05.2010

Ich persönlich habe noch nie einen Film gesehen der mir so viel Angst eingejagt hat wie der hier. Für den zweitgruseligsten fällt mir nur "The Others" ein, der dafür inhaltlich besser ist.

Die Atmosphäre von "Das Waisenhaus" ist gut. Die Hauptdarstellerin sympathisch, auch wenn ich persönlich, mich an vielen Stellen nicht (!!!) mit ihr identifizieren konnte.

Dumm ist der Film auch nicht, hat er doch eine recht originelle Story parat, was ich keinesfalls erwartet hatte.

Für mich gehört er zu den besten Horrorfilmen der letzten Jahre. Und besonders für Leute die auf intelligenten Horror stehen ist dieser Streifen sehr zu empfehlen.

5 Sterne

Ein romantischer Streifen für Gothics und andere Jenseitsgläubige...
SeBiG (30), 07.04.2008

Über den Inhalt dieses Films kann man eigentlich nicht viel mehr schreiben, als im Choices-Teaser zu lesen steht, ohne allzuviel vom kunstvoll entwickelten Spannungsbogen der Handlung wegzunehmen.

Ich bin ins Kino gegangen, ohne auch nur den allergeringsten Schimmer zu haben, worum es in dem Streifen eigentlich geht - ich hatte nur irgendwas von Guillermo Del Toro gehört, und mir in bester Hoffnung auf einen interessanten Abend (schließlich fand ich "Pan's Labyrinth" auch schon klasse) eine Karte gezogen.

Ich wurde nicht enttäuscht. Jaaaa, es ist eine ganz konventionell gestrickte Geistergeschichte, jaaaa, sie braucht nicht gleich Literweise Blut und andere Ekel- und Schockeffekte (obwohl eine Delikatesse auf diesem Gebiet irgendwo tief versteckt in den Wirren des Filmes auf euch wartet... >;-) - das ändert nichts daran, daß ich mir bis zum Ende des Filmes alle Nägel runtergeknabbert hatte.

Frau Rueda brilliert zwischendurch als Meisterin des "weissen Augapfels", die Nackenhaare tanzen ein Freudenfest, während man einem abgehalfterten Haufen von Parapsychologen bei der Arbeit zuschauen darf (die in allerbester Poltergeist-Manier aber sowas von grotesk inszeniert sind!) und da der Film, ebenso wie das ihm vorkommende Spiel, den Zuschauer auf der Suche nach den zwei aufzuklärenden Rätseln wie bei einer Schnitzeljagd von einem Hinweis zum nächsten führt, klebt das "innere Auge" stets vor der Leinwand.

Der Vergleich von CemileTS (gleich unter mir) mit "Turn of the Screw" / "Das Schloss des Schreckens" ist also absolut berechtigt.

Auch wenn die musikalische Begleitung des Filmes verglichen mit der in "Pan's Labyrinth" nicht mithalten kann, wenn sie den Schluß des Filmes ein wenig zu schwülstig einleitet, so finden sich hier doch Parallelen zur Auflösung des Vorgängers (siehe auch meine FilmRezi zu diesem Streifen bei Choices) - als Zuschauer darf man sich aussuchen, auf welcher Seite des Vorhanges zwischen Diesseits und Jenseits man lieber verweilen möchte. Kein Wunder, daß Guillermo Del Toro diesen Streifen produziert hat.

Also mir hat's gefallen! :-)

Vielen Dank!
CemileTS (134), 10.02.2008

Auch wenn du "Petrina" der Meinung bist dieser Film wäre sein Eintritt fürs Kino nicht Wert, bewahre doch genug contenaince und plaudere die Schlüsselszene des Films nicht so heraus.

Zudem war dieser Film den Kinogänger in Spanien der Kinogang Wert genug, schliesslich ist es der erfolgreichste Film des letzten Jahres in Spanien.

Mir hat der Film gefallen, schmeichelnd erinnernd an die früheren Gruselfilme 50er/60er Jahre wie "Schloss des Schreckens" mit Deborah Kerr.

Aber ich denke dass einige hier im Forum wenig damit anfangen können und ihre Laune dazu nutzen die Freude anderer vorwegzunehmen, warum sonst sollten Schlüsselszenen verraten werden!?

..nachhaltig erschreckend..
petrina05 (17), 10.02.2008

Nun,die Geschichte ist alles in allem nichts wirklich neues.
Die Darsteller spielen gut,die Location ist wirklich beizeiten gruselig.
Ohne Blut,das war sehr angenehm.Ob er jetzt unbedingt einen Kinobesuch wert ist--für mich nicht.Hätte mich über das Eintrittsgeld mehr geärgert,aber Preview-Freikarten sei Dank.


Sehenswert ja--im Kino,NEIN.Wartet,bis er auf DVD raus ist.

Hier erscheint die Aufforderung!