Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

12.199 Beiträge zu
3.599 Filmen im Forum

Ulrich Erben, Festlegung des Unbegrenzten, 2017, Acryl und Pigment auf Leinwand, 120 x 140 cm, © Künstler, Foto: Galerie Hans Strelow

Ulrich Erben in der Galerie Strelow

Bilder sehen

Eine Ausstellung auf Augenhöhe. Mit Ulrich Erben stellt derzeit einer der herausragenden Vertreter der Farbfeldmalerei bei Hans Strelow aus. Gegründet 1971 und seit 1978 am Oberkasseler Luegplatz ansässig, gehört die Galerie mit Künstlern wie Pierre Soulages, Emil Schumacher oder Frank Stella zu den besten im Bereich der abstrakten Malerei. Seit 1984 zeigt sie auch das Werk von Ulrich Erben und dokumentiert so die Entwicklung seiner Malerei. Auch die neuen Bilder folgen den charakteristischen Prinzipien der Verknappung der Struktur und der Ausdifferenzierung der Farben. Und auch weiterhin bilden konkrete Seherfahrungen Ausgangspunkt und – in ihrer Transzendierung – Ziel der Bilder. Farbe ist bei Erben mit visueller Weite und Großzügigkeit verbunden, betont noch durch ein konstruktives Ordnungsraster. In Abkehr von der figürlichen Malerei erkundet Ulrich Erben damit das Spannungsfeld von Geometrie und Natur, Architektur und Landschaft, auf äußerst reduzierte und abstrahierte Weise. Zentrale Verfahren, die er im Laufe seines Werkes entwickelt und variiert hat, sind die Abfolge horizontaler Streifen und die Setzung von Innen- und Außenfeld.
Die neuen Bilder nun vereinen Aspekte von Beidem. Ulrich Erben moduliert große Farbflächen, die Farbe scheint zu schweben und sich von jeder Form zu lösen. Wichtig für die Wahrnehmung wird, wie sich die Felder berühren und inwieweit die Farbe des einen Feldes das Sehen des anderen beeinflusst. Es gibt gleich mehrere Elemente, die Erben in der aktuellen Ausstellung neu in seine Malerei eingeführt hat: die komplexen Gegensetzungen von Vertikaler und Horizontaler, die gerundeten Ecken des Innenfeldes, die gleißende, mithin farblose Helligkeit und schließlich das Faktum, dass jedes der neuen Bilder einmaligen Prinzipien folgt. Die Malerei von Erben belegt das Unersetzliche und den Reichtum des Sehens. Kann man sich diese Bilder „merken“? Man behält ihr Klima, ihre Finesse, das Licht und die unendliche tonale Differenzierung als Ahnung im Kopf und vergisst sie so schnell nicht. Möchte sie aber gleich am nächsten Tag wieder sehen.
Ulrich Erben wurde 1940 in Düsseldorf geboren. Er lebt heute im Wechsel in Düsseldorf, am Niederrhein und in Bagnoregio/Latium. Er war Professor für Malerei an der Kunstakademie Münster und ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin. Derzeit bespielt seine Malerei noch einen Ausstellungsraum im Neuen Museum Weserburg in Bremen, im Dialog mit der Fotografie von Wolfgang Tillmans: nur ein weiterer Beleg dafür, wie aktuell und gefragt seine Kunst ist.

Ulrich Erben – Festlegung des Unbegrenzten bis 17. März in der
Galerie Hans Strelow, Luegplatz 3, 40545 Düsseldorf-Oberkassel, Tel. 555503

TH

Neue Kinofilme

Manhattan Queen

Kunst.