Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.324 Beiträge zu
3.650 Filmen im Forum

Deadlock

Roland Klick zum 80. Geburtstag – Werkschau und Foyer-Ausstellung

Filmreihe vom 1. bis 29. September im Filmmuseum Düsseldorf

Roland Klick, für viele noch immer ein Unbekannter, ist eine lebende Legende. Vor allem in den 1970er- und 1980er-Jahren nahm er im Kino der BRD eine Sonderrolle ein, entwarf in nur sieben Filmen seine ganz eigene Vision vom Kino und widerspricht jeder üblichen Assoziation mit der deutschen Filmgeschichte. So ist sein Werk als eine Antithese des Neuen Deutschen Films zu begreifen, dessen Kino er als „publikumsfeindlich” betitelte. Ganz anders muten seine Werke an: Sinnliches Kino, das auf schon fast magische Weise unglaubliche Energie versprüht. „Mein Erfolg ist, dass alles, was ich bisher gemacht habe, letztendlich auf irgendeine Weise, ob gut oder schlecht, eben Kino ist.” (Roland Klick) Als seine Filmschule bezeichnet er immer wieder Michelangelo Antonionis LA NOTTE (1961): hochkon­zentrierte Bilder, Genauigkeit und inhaltliche Offenheit, indem Erklärungsansätze verweigert werden. Ebenso sind Klicks Figuren nie eindeutig, sondern immer ge­brochen und widersprüchlich: verlorene Einzelkämpfer, die sich gegen ihre Um­welt behaupten müssen. Es handelt sich um Genrekino von brachialer Energie, das über seine eigene Form hinausweist und Klick hochkarätige Fans wie zum Beispiel Alejandro Jodorowsky, Quentin Tarantino oder Steven Spielberg und fünf Bundesfilmpreise bescherte. Die Teilnahme bei den Internationen Filmfestspielen von Cannes 1971 wurde ihm hingegen vereitelt, nachdem die deutsche Film­branche auf die Barrikaden ging. Als Klick in Cannes aus dem Flugzeug stieg, musste er kurz darauf feststellen, dass sein Film DEADLOCK anstatt im Wettbewerb nur in einer Sondervorstellung gezeigt wird. War die Zeit noch nicht reif für das Kino von Roland Klick? Das Filmmuseum zeigt in einer umfassenden Werkschau sämtliche Langfilme und in einem Sonderprogramm seine frühen Kurzfilme.

Roland Klick wird am Samstag, den 14.9. um 19:00 Uhr zu einem Publikums­ge­spräch in der Black Box zu Gast sein. Am Sonntag, den 15.9. führt er um 15:00 Uhr durch ein Programm seiner Kurzfilme. Parallel zu der Filmreihe wird im Foyer eine Ausstellung mit unveröffentlichten Set-Fotos von den Dreharbeiten zu DEAD­LOCK zu sehen sein. Mit Unterstützung durch die Filmgalerie 451.  // Frieder Schlaich

So 1.9. 17:30
ROLAND KLICK: THE HEART IS A HUNGRY HUNTER
D 2013 · R/B: Sandra Prechtel

Mi 4.9. 20:00 | So 29.9. 17:30
DEADLOCK
BRD 1970 · R/B: Roland Klick

Sa 7.9. 19:00 | Fr 20.9. 21:00
BÜBCHEN
BRD 1968 · R/B: Roland Klick

So 8.9. 15:00
LIEB VATERLAND MAGST RUHIG SEIN
BRD 1976 · R: Roland Klick · B: Roland Klick
nach einer Vorlage von Johannes Mario Simmel

Fr 13.9. 21:30 | Sa 21.9. 21:00
WHITE STAR
BRD 1983 · R: Roland Klick · B: Roland Klick, Thilo von Arnim, Karen Jaehne-Lathan

Sa 14.9. 19:00 | So 22.9. 17:30
SUPERMARKT
BRD 1974 · R: Roland Klick · B: Georg Althammer, Roland Klick, Jane Seitz
Nach der Vorstellung am 14.9. wird Roland Klick zu einem Publikumsgespräch in der Black Box zu Gast sein.
Moderation: Daniel Kothenschulte (Autor, Filmkritiker)

So 15.9. 15:00
KURZFILME (1963-1966)
WEIHNACHT (BRD 1963)
LUDWIG (BRD 1964)
ZWEI (BRD 1965)
JIMMY ORPHEUS (BRD 1966)
Roland Klick ist anwesend und führt durch das Kurzfilm-Programm.

Mi 25.9. 20:00
DERBY-FIEBER | DERBY-FEVER USA
BRD/USA 1979 · R/B: Roland Klick

So 29.9. 15:00
SCHLUCKAUF
D 1992 · R/B: Roland Klick

BLACK BOX – Kino im Filmmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf
Schulstraße 4
40213 Düsseldorf
google maps

Telefon 0211 8 99 22 32
filmmuseum@duesseldorf.de
www.duesseldorf.de/filmmuseum

Facebook: facebook.com/FilmmuseumDuesseldorf
Twitter: twitter.com/filmmuseum_due

Neue Kinofilme

Downton Abbey

Film.