Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 31
1 2 3 4 5 6 7

12.267 Beiträge zu
3.615 Filmen im Forum

Foto: Ben J. Riepe Kompanie

KUNSTPUNKTE 2017 - Offene Ateliers in Düsseldorf

Bereits zum 21. Mal präsentieren sich die Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstler der Öffentlichkeit

Im September öffnen wieder rund 500 Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstler und Gäste ihre Ateliers an 248 Kunstpunkten. Auch Gastkünstler aus Israel, Tampere, Reading, Belgrad und Zagreb nehmen an der Aktion Kunstpunkte – den Offenen Ateliers in Düssel-dorf – teil. Die Besucherinnen und Besucher können gespannt sein und an den beiden Wochenenden 16./17. und 23./24. September den zahlreichen Malern, Bildhauern, Fotografen, Videokünstlern und sonstigen Kunstschaffenden in ihrem Arbeitsumfeld, sams--tags jeweils von 14 bis 20 Uhr und sonntags von 12 bis 18 Uhr, über die Schulter schauen. Dies ist die Gelegenheit, fernab von Galerien und Museen, den direkten Kontakt zu Künstlern und ihren Werken zu finden. Sonst kaum zugängliche, oft verborgene Orte, können bei den Kunstpunkten erlebt werden. Orte, in denen Ideen und Gedanken zur materiellen Form werden, in denen Kunst­werke entstehen – dies ist das besondere Flair der Kunstpunkte.

In ehemaligen Ladenlokalen und Hinterhöfen gibt es eine lebendige Szene, die sich immer wieder aufs Neue erfindet und mit spannender Kunst aufwartet. Nach wie vor verzeichnet Flingern eine hohe Künstlerdichte.
Viele Künstler kann man an einem Ort besuchen, wenn man in die großen Atelier­häuser geht wie z.B. am ersten Kunstpunkte-Wochenende in der Lierenfelder Str. 39, wo u.a. Manuel Franke, der die Kunst in der Düsseldorfer Wehrhahn-Linie mitgestaltet hat, sein Atelier öffnet und noch einen Künstlerkollegen aus Berlin eingeladen hat: Till Hohn.
Weitere große Atelierhäuser gibt es auf der Walzwerkstraße 14, Himmelgeister Straße 107 (Salzmannbau) und auch die Ateliers Höherweg sind immer einen Besuch wert. Der Verein Kunst im Hafen feiert sein 25-jähriges Bestehen auf der Reisholzer Werftstr. 75/77.
Am zweiten Kunstpunkte-Wochenende kann man einen Blick in das älteste Atelier­haus der Stadt auf der Sittarder Straße 5 werfen und weitere Atelierhäuser besuchen wie z.B. das Atelierhaus an der Theodor-Heuss-Brücke, das BBK-Kunstforum (Birkenstraße 47) oder auch die Golzheimer Siedlung auf der Franz-Jürgens-Str..
Eine weitere Besonderheit ist der Skulpturenpark von Sandro Antal (Kunstpunkt 215), der dem Atelierhaus an der Oberhausener Straße 15 vorgelagert ist. Am zweiten Wochenende ist nicht nur das Atelier des ungarischen Bildhauers, der an der Kunstakademie Düssel-dorf studiert hat, geöffnet, sondern er lädt explizit in seinen Skulpturenpark in Rath ein, in dem seine abstrakten Stahlplastiken einen Bezug auf das urbane Umfeld herstellen.
Anlässlich des 70. Jubiläums der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Düsseldorf und seiner Partnerstadt Reading/England ist der Künstler Mark Andrew Webber aus Reading zu Gast bei den Kunstpunkten. Er öffnet sein Gastatelier in der Himmelgeister Straße 107c und nähert sich mittels Zeichnungen und persönlichen Stadtplänen, die er gestaltet, den Städten, die er besucht. Weitere Gastkünstler sind Djurdja Sivacki aus Belgrad und Igor Ruf aus Zagreb, beide zu Gast in der Franz-Jürgens-Straße 12, Hanna Oinonen aus Tampere stellt im Gastatelier auf der Aachener Straße 39 aus und Avraham Eilat aus dem Künstlerdorf Ein Hod / Israel zeigt seine Arbeiten im Atelierhaus Sittarder Straße 5.


30 Off-Räume machen mit

Auch die in Düsseldorf bestehende lebhafte Off-Szene präsentiert sich an den jeweiligen Freitagabenden vor den „Kunstpunkte“-Wochenenden, also am 15. und 22.9.. Die von Künstlern selbst organisierten Ausstellungsräume warten von 19 bis 22 Uhr mit Ausstellungseröffnungen und einem speziell für das Kunstpunkte-Publikum zusammengestellten Programm auf wie z.B. Performances, Filme oder Konzerte.
Als besondere Kunstpunkte-Specials öffnen dieses Mal auch zwei Tanztheater ihre Räumlichkeiten und laden zur offenen Probe ein, bei der die Entstehung der nächsten Produktionen hautnah miterlebt werden kann: die Ben J. Riepe Kompanie zeigt neben Bühnenbildern und Kostümen im 2-Stunden-Takt 20-minütige performative Sequenzen als Einblicke in die Probenphase zu „Carne Vale!“, das Theater der Klänge lädt zur offenen Probe der Produktion „bauhaus ballette“ ein, wobei auch die nach Entwürfen des Bauhauskünstlers Kurt Schmidt gefertigten Figurinen zu bestaunen sind.
Das Atelier Am Eck in der Himmelgeister Straße 107e zeigt am 16. und 17. September die Ausstellung „Wünsche“ mit Zeichnungen, Malerei und Skulpturen von geflüchteten Kindern und Jugendlichen, die in Zusammenarbeit mit Düsseldorfer Künstler­Innen entstanden sind. Im Rahmen des Programms „Kunst, Kultur und Spracherwerb” führen Düsseldorfer KünstlerInnen 2017 eine große Zahl von künstlerischen Ange­boten in den Flüchtlingsunterkünften der Stadt durch. Dort leben Kinder und Jugendliche aus verschiedensten Ländern, die in dem Projekt ihre Wünsche und Ideen mit den Mitteln der Kunst gestalten.
Am 17.9. um 12 und um 15 Uhr bieten Graffiti-Künstler des Verbunt e.V. eine Führung an der Hall of Fame an der Unterführung Vennhauser Allee an. Außerdem wird es ein »family‘n‘friends-sketchen« geben. Gemeinsam mit KünstlerInnen können alle interes--sierten Menschen ab 10 Jahren sich am Sketchen (Graffiti-Entwürfe) versuchen.
Der Kulturrucksack NRW lädt in Zusammenarbeit mit Jugendfreizeiteinrichtungen wieder Kinder und Jugendliche von 10 – 14 Jahren zu Atelierrundgängen ein. Sie können in Begleitung von Düsseldorfer KünstlerInnen in Ateliers auf Entdeckungstour gehen.

Weitere Infos zu den Specials: www.kunstpunkte.de/specials


Bis zu 65.000 Atelierbesuche

1997 vom Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf ins Leben gerufen, erfreut sich die Aktion Kunstpunkte wachsender Beliebtheit, was durch die bis zu 65.000 Atelier-besuche an den beiden Wochenenden in den letzten Jahren eindrucksvoll belegt wird.
Durch die Einladung in die Ateliers soll ein breites Publikum für Kunst interessiert und Neugierde geweckt werden. Die Kunst-punkte“ zeigen, dass die Künstlerinnen und Künstler in der Kunststadt Düsseldorf eine feste Größe sind. Auch der kommerzielle Aspekt spielt an den Kunstpunkte-Wochenenden eine Rolle: Man hat die Chance, Kunst direkt aus dem Atelier zu kaufen!
Wie in jedem Jahr, geben Flyer und Plakate – dieses Mal in leuchtendem Petrol – einen Überblick über die Atelierstandorte, die sich wie ein Sternenhimmel über das Stadtgebiet ergießen. Als hilfreicher Wegweiser zu den Ateliers dient das Kunstpunkte-Faltblatt. Es leitet die Besucher an den beiden Wochenenden von Atelier zu Atelier. Eine Unterteilung nach Genres wie „M“ für Malerei, „F“ für Foto, „S“ für Skulptur und „MK“ für Medien-kunst erleichtert den Kunstspaziergang durch Düsseldorf.
Auf der Website www.kunstpunkte.de kann man sich darüber hinaus durch Anklicken der Karte darüber informieren, welche Ateliers in unmittelbarer Nähe liegen und sich so seinen ganz persönlichen Kunstpunkte-Tag gestalten. Über die Suchfunktion kann man beispielsweise gezielt nach Künstlern eines bestimmten Genres suchen. Ateliers mit
barrierefreiem Zugang sind zusätzlich sowohl auf dem Flyer als auch im Internet besonders gekennzeichnet.

Der Kunstpunkte-Flyer ist kostenlos erhältlich beim Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf. Außerdem liegt er in Kulturinstituten und Szenekneipen aus.

Offene Ateliers in Düsseldorf
Weitere Infos unter: www.kunstpunkte.de
Die 21. Ausgabe der KUNSTPUNKTE wird, wie auch in den vergangenen Jahren, großzügig gefördert durch die Stadtwerke Düsseldorf AG

Neue Kinofilme

Dumbo

Kunst.